header
20.08.2018 von Volker Dombrowski
logo

Im Derby gegen den favorisierten SC Eilbek - LIGA zeigten wir insbesondere im ersten Durchgang eine starke Leistung, mussten uns am Ende aber, auch wegen einer katastrophalen Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns, mit 1:2 geschlagen geben.

Im ersten Durchgang gingen zunächst die Gäste nach einem Sonntagsschuss durch Facklam (9.) in Führung - ein unglückliches Gegentor. Unbeeindruckt standen wir allerdings gut in der Defen...sive und spielten schnelle, zielstrebige Angriffe, die immer wieder die Eilbek Defensive vor Probleme stellten. Folgerichtig erzielte Tanko nach einem starken Zuspiel von Aydin in der 24.Minute auch das verdiente 1:1.
Kurz vor Halbzeit erzielten wir noch das 2:1, nachdem Ratke sich stark über rechts durchsetzte, den Ball quer legte und Leeuw freistehend zum 2:1 einschob. Doch dagegen hatte der Linienrichter etwas, und hob völlig zu Unrecht die Fahne und entschied auf Abseits - wie ein Ball, der quergelegt, sogar noch leicht zurück gespielt wird, Abseits sein soll, konnte uns nicht erklärt werden. Eine unfassbare Fehlentscheidung des über die gesamte Partie nicht wirklich glücklich agierenden Schiedsrichtergespanns.

Im zweiten Durchgang konnten die Gäste mehr Spielanteile verzeichnen, sodass wir überwiegend mit dem Verteidigen beschäftigt waren. Allerdings kam es nur selten zu großen Gelegenheiten, trotz etlicher Ecken und Flanken, die meist jedoch nicht präzise genug kamen, und gut verteidigt wurden.
Doch in der 81.Minute konnten die Eilbeker dann doch noch das 1:2, erneut durch Facklam, erzielen - kurios, da es haargenau ein gleicher Querpass war, welcher bei uns im ersten Durchgang mit Abseits abgepfiffen wurde! Das Tor zählte, natürlich zu Recht, aber es ist umso ärgerlicher, wenn einem gleiches Tor aberkannt wird und man letztendlich dadurch ein Spiel mit 1:2 verliert! Sei's drum, Mund abwischen und weitermachen. Die Leistung war absolut in Ordnung und darauf lässt sich aufbauen!

Mehr zum Thema